Mittwoch, 2. Januar 2019

Die fehlende Disziplin


Im letzten Jahr habe ich nicht wirklich diszipliniert auf mein Gewicht geachtet und ziehe nun die Notbremse. Der 1. Januar ist ja ein guter Startpunkt, um Veränderungen einzuleiten. Als ich mich gestern gewogen habe, zeigte die Waage 104,9 kg. Das ist zwar glücklicherweise noch weit von meinem Ursprungs-Höchstgewicht entfernt, aber liegt deutlich über meinem Wunschgewicht von 85 kg.

Also habe ich mich prompt wieder bei Weightwatchers angemeldet.

Außerdem habe ich inzwischen ein fundiertes Wissen darüber, wie es funktioniert mit der Abnahme und kenne meinen Körper ganz gut.

Kern meiner Ernährung in den nächsten Monaten ist eine ausgewogene ballaststoffreiche und eiweißreiche  Kost. Süßigkeiten und Knabbersachen möchte ich mir bewusst gönnen, versuche diese aber auf einen Tag in der Woche zu beschränken.

Wichtig ist für mich, morgens ein unkompliziertes Frühstück zu mir zu nehmen, bei dem der Sättigungsgrad bis zum Mittag anhält.

Gute Erfahrung habe ich mit folgender Kombination:

-50 gr. Haferflocken
-20 gr. geschrotete Leinsamen
-30 gr. Proteinpulver
-300 ml. Wasser

Das Proteinpulver vermische ich mit dem Wasser und vermische es dann in einer Schüssel mit den Haferflocken und den geschroteten Leimsamen. Die Ballaststoffe beschäftigen den Magen eine ganze Zeit. Ich frühstücke meistens gegen 7.30 Uhr. Bis ca. 12.00 Uhr halte ich ganz gut durch.

Mittags laufe ich vom Büro aus zum Supermarkt und hole mir Magerquark, den ich mit etwas Sprudel aufschlage und eine Kiwi und eine Banane reinschneide. Und außerdem habe ich hier Zitronen-Backaroma (die kleinen Glasampullen). Man glaubt gar nicht, was man  aus so einem mageren Quark alles zaubern kann. ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen